· 

Sushi mit Blumenkohl "Reis"

Für meinen ersten Blog Eintrag fiel es mir nicht schwer ein Rezept auszusuchen.

Mit diesem Raw Food Sushi Rezept überzeugt man jeden Sushi-Liebhaber. So einfach und so lecker! Da wir kaum Reis essen (wegen des hohen Arsengehalts), kam ich bis vor kurzem nicht mal auf die Idee Sushi selber zu machen. Doch dies änderte sich schlagartig als wir in unseren Ferien ein paar neue Restaurants und deren überwältigenden Speisekarten ausprobierten. 

 

Ein großes Dankeschön also an das Raw Food Restaurant PURE in Thun für die Inspiration!

Es ging also nicht lange und ich häckselte meinen, schon langsam überfälligen aber ungekochten Blumenkohl im Mixer zu "Reis". Dies geht viel schneller als Reis zu kochen und schmeckt auch noch süßer. Einfach den Blumenkohl mit der Hand zerkleinern und in den Food Prozessor geben. Achtung! Nur kurz häckseln, ansonsten hat man Blumenkohlmus. Etwas Erdnussmus oder beliebiges Nussmus beifügen und mit einer Kelle oder von Hand gut mit dem Blumenkohl vermischen, bis es eine pampige Masse ergibt. 

 

Eines der Noriblätter auf einem Schneidebrett oder wer hat, auf einer Bambus Rollmatte, mit der rauen Seite nach oben auslegen. Den Blumenkohl "Reis" ca. 5mm dick darauf verteilen und das beliebige Gemüse in der Mitte verteilen. Ich bevorzuge Avocado, Gurken, Karotten und natürlich Rotkohl, der bei unseren Raw Food Rezepten fast immer dabei ist. Da ich keine Bambusmatte habe, rollte ich es einfach so, in die Richtung von mir weg, auf und befeuchtete das Ende des Noriblattes, damit es besser zusammenhaftet. 


Meiner Meinung nach kommt jetzt der schwierigste Teil des Sushi Machens. Das schneiden der Sushi Rollen. Ich muss gestehen, die ersten Paar Rollen sahen eher aus wie zerquetschte Reisklumpen. Aber sobald man das richtige Messer gefunden hat, geht es wie am Schnürchen. Meine Empfehlung: Nehmt euch ein gut schneidendes Brotmesser und macht es richtig Nass. So lässt es sich am besten durch das Noriblatt schneiden, ohne eine riesen Sauerei anzurichten. 

 

Das geschnittene Sushi auf einen Teller geben und mit etwas Sesam toppen und fertig ist der Traum! Jetzt wo ich das Sushi noch in Sojasauce tunke, weiß ich auch, dass ich mit Erdnussmus im Blumenkohl "Reis" die richtige Entscheidung getroffen habe. Wer mag kann auch noch ein paar Kale Chips dazu machen. Das Rezept dazu findet ihr unter Snacks.


Rezept

20 Sushi

Arbeit: 30min

Zutaten:

  • 4 Noriblätter 
  • 1 Blumenkohl
  • 3 EL Erdnussmus
  • Rotkraut
  • 1/4 Salatgurke
  • 1 Avocado 
  • 1/4 Karotte
  • Sojasauce
  • Sesam

Zubereitung:

Blumenkohl in einen Food Prozessor geben und solange zerkleinern bis es aussieht wie körniger Reis. Zusammen mit dem Erdnussmus in eine Schüssel geben, gut vermischen und zu einer pampigen Masse verarbeiten.

 

Noriblatt mit der rauen Seite nach oben bereit legen, die "Reismasse" auf dem unteren Teil darauf verteilen und leicht andrücken. Oben ca. 7cm vom Nori frei lassen zum rollen. In der Mitte  Rotkraut, Gurken, Karotten und Avocado verteilen und anschließend zusammenrollen. Geht am besten mit einer Bambusmatte, welche ich nicht habe... ging aber auch so erstaunlich gut. Das Ende des Noriblattes mit etwas Wasser anfeuchten damit es gut zusammen hält. 

 

Am besten schneidet man die Sushi mit einem nassen Brotmesser. Noch etwas Sesam drauf, in Sojasauce tunken und der Sushitraum ist komplett. 



Erzählt mir von euren Erfahrungen oder Kommentiert, wie ihr das Rezept findet. Ich freue mich auf Feedback und Anregungen.

Mehr Rezepte findet ihr hier.

 

Dieser Blog Eintrag enthält keine bezahlte Werbung und beruht auf Empfehlungen.

Du benutzt Pinterest? Dann fühl dich frei das nachfolgende Bild zu pinnen: