· 

SOS freie Quesadillas

Hunger! Dies ging mir durch den Kopf als ich angefangen habe diese super leckeren Quesadillas zu machen. Nur so nebenbei, wenn ich hungrig bin, werde ich zur Bestie. Nicht die beste Voraussetzung um alles selber zu machen und mich nicht zu Fertigprodukten verleiten zu lassen. Aber ich habe es geschafft und wer hätte es gedacht; es hat sich gelohnt!

Die grösste Arbeit war der "Käse". Nicht für mich, sondern für unseren Vitamix. Der musste wieder Einiges durchstehen. Wer schon mal Kartoffeln in einen Mixer geworfen hat, weiß wovon ich rede. Die Stärke in den Kartoffeln wird zu einer klebrigen Masse und zieht Fäden wie... na ja... Käse halt. *smile* Ich habe also die Kartoffeln, Karotten und die Cashews weich gekocht, abkühlen lassen und dann in den Vitamix geworfen. Als alles schön smooth war, gab ich den Rest der Zutaten hinein und mixte nochmals alles. 

Somit hätten wir das Thema Käse abgeschlossen und kommen zum Tortilla-Teig. Hier stand ich heute Morgen tatsächlich noch vor dem Ladenregal und hatte die Vollkorn Tortillas in der Hand. Doch ich dachte mir dann, entweder ganz oder gar nicht. Also kaufte ich einfach Vollkornmehl, hüpfte wieder auf mein Fahrrad und radelte nach Hause. Angekommen warf ich einfach das Vollkornmehl, etwas Tomatenmark und warmes Wasser in die Teigmaschine und ließ diese ihre Arbeit machen. In einem Schlag Öl, Salz und Zucker gespart. So einfach ist das!

Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben, ein Stück des Teigs kurz mit den Händen etwas zurecht formen und dann möglichst rund mit einem Teigroller möglichst dünn ausrollen. Den Teig auf ein mit Backtrennpapier belegtes Blech geben und mit der Käsesauce bestreichen. Der jetzige Teil kam mir vor wie Pizza belegen. Zuerst Zwiebeln und Knoblauch, dann Tomaten, Kidney-Bohnen, Mais, Spinat und Pilze auf dem Tortilla verteilen. Logischerweise könnt ihr reinpacken was euer Herz begehrt. Aber unbedingt so belegen, dass kein Rand mehr übrig ist. Wir machen ja keine Galzone. ;) 

Nochmals eine Schicht Käsesauce drauf und einen zweiten Teigfladen darauf legen. Ab in den 180° vorgeheizten Ofen und bei Umluft mit Unterhitze ca. 12min backen. Ich weiss, normalerweise macht man Quesadillas in der Pfanne, aber dafür sind meine selbstgemachten Tortillas einfach zu dünn oder meine Quesadillas zu überfüllt. Wie dem auch sei, im Ofen werden sie auch schön knusprig.


Rezept

Zutaten:

Teig

  • 300g Vollkornmehl
  • 150g warmes Wasser
  • 3 EL Tomatenmark

Käsesauce

  • 2 kl. Kartoffeln
  • 1 Karotte
  • 50g Cashews
  • 2 Chilischoten
  • 4 EL Hefeflocken (Nutritional Yeast)
  • 2dl Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch)
  • 1 EL Knoblauchpulver
  • 1 EL Pfeffer
  • 3 EL Zitronensaft

Füllung

  • Kidney-Bohnen
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • frischer Spinat
  • Mais
  • Champignons

Arbeit: 55 min 

Backen: 12min

180° Umluft mit Unterhitze

2 Quesadillas

Zubereitung:

Zutaten für den Teig in eine Teigmaschine geben oder von Hand zu einem geschmeidigen Teig zusammen kneten. 

 

Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden und zusammen mit der Karotte und den Cashews ca. 20min in Wasser kochen (bis sie weich sind). Wasser abschütten und die Zutaten auskühlen lassen. Anschliessend in einen high speed Mixer geben und solange mixen bis alles schön smooth ist. Restliche Zutaten für Käsesauce hinzufügen nochmals mixen. Fertig ist die Sauce.

 

Teig in vier gleiche Stücke schneiden und alle möglichst gleichmäßig und dünn auswallen. Zwei auf eines oder zwei verschiedene mit Backtrennpapier ausgelegte Backblech legen und mit Käsesauce bestreichen. Mit den füllenden Zutaten belegen, nochmals eine Schicht Sauce drauf und die zwei übrigen Teigfladen, jeweils auf einen der Quesadillas geben. Ab in den Ofen und bei 180° Umluft mit Unterhitze ca. 12min backen. 



Das Rezept für die Käsesauce habe ich etwas unterschätzt. Gibt wohl die nächsten Tage wieder Quesadillas oder ein leckeres Vondue! Für euch habe ich das Rezept natürlich angepasst auf 2 Quesadillas. Viel Spass beim selber machen und hinterlasst mir gerne eure Erfahrungen in den Kommentaren. 

 

Mehr Rezepte findest du hier.

 

Du benutzt Pinterest? Fühl dich frei das folgende Bild zu pinnen: